Suche

Pfr. Rainer Heuschneider

Pfr. Rainer HeuschneiderPfarrer Rainer Heuschneider ist am 15.04.1960 in Recklinghausen geboren. Sein Studium absolvierte er an verschiedenen Universitäten in ganz Deutschland. Sein erstes Staatsexamen konnte er 1987 in Bielefeld entgegennehmen. Das darauf folgende Vikariat absolvierte er in Herne-Holsterhausen und konnte seine Ausbildung in Jahre 1990 abschließen. Danach nahm er seine erste Stelle im Hickengrund an. Damals erlaubten die Mitgliedszahlen noch zwei Pfarrstellen, sodass er zunächst nur für Holzhausen und Lützeln zuständig war. Als Pfr. Auner 2009 in den Ruhestand ging, änderte sich dies, Pfr. Heuschneider übernimmt seit dem den gesamten Hickengrund.
Pfr. Heuschneider wünscht sich eine missionarisch ausgerichtet und gastfreundliche Gemeinde, in der jedes Mitglied seinen Platz findet und sich einbringen kann. Er ist beteiligt bei "Gemeinsam Unterwegs", einem Ausschuss für Gemeindeentwicklung im Kirchenkreis Siegen und ist Delegierter beim Amt missionarischer Dienste. Weiterhin entwirft er auch Radio - Andachten für den ERF.

e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Andrea Loitz

Andrea LoitzUnsere Jugendreferentin Andrea Loitz kommt aus den Märkischen Kreis im Sauerland. Bevor sie den Weg zu uns gefunden hat, hat sie etwas ganz anderes gemacht, denn ursprünglich erlernte sie Groß- und Außenhandelskauffrau. 1997 hat sie dann aber beschlossen, ihr Hobby zum Beruf zu machen und eine weitere Ausbildung angefangen. In der Malche e. V. hat sie sich zur Jugendreferentin bzw. Gemeindediakonin ausbilden lassen. Nachdem sie diese erfolgreich abgeschlossen hat, hat sie 2000 die Stelle in der Kirchengemeinde Niederdresselndorf angenommen. Sie kümmert sich nun um die Kinder- und Jugendarbeit in unseren vier Dörfern. Dazu zählt unter anderm die Gestaltung von Gruppenstunden, die Begleitung der vielen freiwilligen Mitarbeiter oder der Organisation von Freizeiten. Durch ein berufsbegleitendes Studium darf sie sich nun auch als Dipl.-Sozial- oder Gemeindepädagogin bezeichnen. Besonders gefällt es ihr, wenn Menschen Fortschritte im Glauben machen.

e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kornelia Schmidt

Kornelia Schmidt

Seitdem bekannt war, das die Kirchengemeinde Niederdresselndorf um eine Pfarrstelle verkleinert werden musste, wurde im Jahre 2010 ein Gemeindebüro eingerichtet, um Pfarrer Rainer Heuschneider zu entlasten. Bei war klar: diese Stelle sollte von einer Person innerhalb der Gemeinde besetzt werden. So fiel die Wahl auf Kornelia Schmidt, die zuvor schon 14 Jahre als Küsterin aktiv war. Sie hat  Industriekauffrau gelernt, das ist allerdings schon ein paar Jahre her, so das die neue Aufgabe im Gemeindebüro für sie einige Herausforderungen bietet. Dafür hat sie die Chance das Gemeindebüro neu aufzubauen. Dadurch das sie eine echte "Hickin" ist, kennt sie sich im Hickengrund bestens aus. Die neue Aufgabe macht ihr Spaß und sie will sich gerne um dein Anliegen kümmern.

e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Simone Köhler

Die neuste Kraft im Gemeindebüro ist Simone Köhler. Ausführliches folgt noch!

e-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

letter from hea...
Band
Jugendmusikgrup...
Daniel Harter u...
Macht ihr das a...
Gut behütet
Die Band
Der Ev. Gemeind...
Natürlich mit M...
Daniel Harter u...
letter from hea...
Abendgottesdien...
celebrat10ns - ...
celebrat10ns - ...
Talk, talk, tal...

Tageslosung

Tageslosung von Montag, 30. November 2020
So spricht der HERR Zebaoth: Wer euch antastet, der tastet seinen Augapfel an.
Wer will die Auserwählten Gottes beschuldigen? Gott ist hier, der gerecht macht.

Schon gelesen?

Ich glaube, hilf meinem Unglauben

Die Erkrankung des Sohnes stellte sein Gottvertrauen auf eine harte Probe. Nicht heilbar – so die Auskunft der Ärzte. Ihre Kunst war am Ende und seine Kraft allmählich auch. Wenn sein Kind besinnungslos krampfte,
erlebte der Vater nur noch die eigene nackte Ohnmacht. So ging es schon viel zu lange. Wie sollte es weiter gehen? Wer kümmert sich, wenn er und seine Frau alt werden? Wieviel Mut hat es den Vater dann wohl gekostet, zu den Jesusleuten zu gehen mit der Bitte zu helfen. Schließlich waren die doch ganz nah dran an dem fremdartigen Wunderheiler. Wenigstens die Kirche muss doch einen Ausweg kennen. Wie enttäuscht wurde er aber, als auch die nichts ausrichten konnte gegen das Ungemach. In dem Moment der tiefsten Enttäuschung begegnet ihm Jesus selbst. Der lockt ihn, das Unmögliche und das ganz Verwegene mitten im Ausweglosen zu denken.

Weiterlesen ...