Suche

Der Herr spricht:
Er kennt meinen Namen, darum will ich ihn schützen.
Psalm 91,4

Kennen Sie das auch? Ich habe mir bei einem Urlaub am Meer eine schöne Muschel mitgebracht. Immer, wenn ich mir diese Muschel an mein Ohr halte, höre ich das Meer. Es rauscht und rauscht. Dann sehe ich vor meinem inneren Auge wieder das unendliche Wasser, fühle den Sand, rieche die gute Meerluft …

Das Bibelwort für heute möchte ich mir am liebsten ebenfalls wie eine Muschel an mein Ohr legen. Es heißt im Psalm 91, Vers 14: Der Herr spricht: “Er kennt meinen Namen, darum will ich ihn schützen.“

Es ist mir, als flüstere mir der himmlische Vater dieses Wort höchstpersönlich ins Ohr. In meinen Gedanken sehe ich seine Hand, die mich festhält, ich spüre seine Gegenwart und entdecke meinen Namen im Buch des Lebens. Drücke ich doch dieses Bibelwort wie eine Muschel ganz dicht an mein Ohr. Ja, Gott kennt meinen Namen. Wie gut, dass Gott nicht so vergesslich ist wie wir Menschen. Wie oft entfallen mir Namen derer, mit denen ich ein Stück meines Lebensweges gegangen bin, wie Mitschüler, Studienkollegen etc. Neulich kam mir in der Autowerkstatt selbst unser Autokennzeichen
nicht mehr in den Sinn – ganz schön peinlich! Gott kennt meinen und deinen Namen. Gott ist nicht vergesslich! Er trägt meinen und deinen Namen sogar in seinem Herzen.

Und dieser Gott spricht mir und dir auch seinen Schutz zu. Ich denke daran zurück, als unsere Tochter noch recht klein war. Wenn in der Nacht ein Gewitter losging, wurde sie schon mal wach. Dann tippelte sie einfach in unser Schlafzimmer, zog die Bettdecke beiseite und legte sich zwischen uns als Eltern. Und dann schlief sie einfach weiter
– trotz Blitz und Donner. Faszinierend, oder?

Ein schönes Bild, denn Gott verspricht uns hier kein sorgenfreies Leben. Da mögen wir im übertragenen Sinne Blitz und Donner durchleben und auch manche Lebensstürme. Aber ich bleibe unter seiner schützenden Hand, egal was kommt. Was Martin Luther hier mit „schützen“ übersetzt, kann in der hebräischen Urbedeutung ebenso mit „erhöhen“ wiedergegeben werden.

Also: Er kennt meinen Namen, darum will ich ihn „erhöhen“. Manchmal versinke ich durch eigenes Versagen im Schlamm des Alltags, sacke immer wieder ab. Aber Gott in seiner Güte zieht mich immer wieder hoch, lässt mich nicht versinken. Wie groß ist unser Gott! Ja, wie eine Muschel möchte ich dieses Bibelwort an mein Ohr legen und lauschen: „Der Herr spricht: Er kennt meinen Namen, darum will ich ihn schützen.“ Psalm 91, Vers 14

Pfarrer Rainer Heuschneider

Für jung und al...
celebrat10ns - ...
Daniel Harter u...
Hartmut Nitsch
Daniel Harter u...
... der Balance...
Volle Action!
Die Band
letter from hea...
letter from hea...
Mittagessen
Die Bibel natür...
Verletzter Moto...
Natürlich mit M...
Kevin verlässt ...

Tageslosung

Es ist keine aktuelle Losung vorhanden, bitte informieren Sie den Webmaster.

Schon gelesen?

Gott bringt seine Kinder im Dunklen zu Bett

Nun befinden wir uns schon wieder im letzten Viertel dieses Jahres. Die Tage werden spürbar kürzer. Die zunehmende Dunkelheit – besonders im November und Dezember – schlägt manchem aufs Gemüt. Neulich las ich auf einem Kalender folgendes Wort: „Gott bringt manchmal seine Kinder im Dunklen zu Bett“. Gemeint war natürlich, dass uns im Leben nicht nur die Sonnenseiten begegnen werden. Gott bleibt auch in den dunklen Stunden an unserer Seite. So spüren es auch
viele Beter in den Psalmen. Mir imponiert z.B. Psalm 73 sehr. Der Beter ist eine absolut „ehrliche“ Haut. Offen spricht er aus, wie sehr er unter seinen Fragen und Zweifeln leidet: „Als es mir wehe tat im Herzen und mich stach in meinen Nieren... da war ich wie ein Tier vor dir“ (Vers 21 + 22).

Weiterlesen ...

Unser Youtube Kanal

Hier der Link zu unserem Yotube Kanal auf dem wir fast alle unserer Gottesdeinste für euch hochladen:

Youtube der Kirchengemeinde Niederdresselndorf